Unterwegs
Leave a comment

Can I Take A Picture?

Stadttraining ist immer gut. Und bei schönem Wetter macht es doppelt Spass.

Die Lektion beginnt am Paradeplatz. Ziel: Suki soll schön Leinenlaufen, d.h. Fusslaufen ohne an der Leine zu ziehen. Dazu gibt es Window-Shopping für Miriam und mich. Beim ersten Schaufenster treffen wir auf einen Vater mit einem ca. 3-Jährigen Buben. Suki nützt die Gelegenheit um beide abzuschlecken. Dann geht’s weiter.

Auf Höhe Rennweg/Augustinergasse setzen wir uns auf eine Bank. Ich will ein paar aktuelle Bilder für Miriam machen. Bild 1 okay. Bild 2 okay. Als ich Bild 3 schiessen will, merke ich, dass sich von rechts langsam eine Asiatin ins Bild mogelt. Hinter der Bank stehend, ganz am rechten Bildrand. Ich schaue mich um und bemerke ihren Mann, knapp hinter mir stehen. Er scheint Regieanweisungen für seine jüngste Komposition zu geben.

Als er mich bemerkt fragt er “Can I take a picture?”. Ich be-jae. Die Frau bewegt sich zögerlich weiter links. Suki bemerkt sie, und…will sie natürlich abschlecken. Die Frau weicht zurück. Angefeuert von Miriam (she is very friendly…) und ihrem Mann, nimmt sie all ihren Mut zusammen, streckt Suki die Hand hin und lässt sich ablichten. Zwischenzeitlich sind die übrigen Reisegefährten dazu gekommen. Jeder mit Fotoapparat bewaffnet und wild entschlossen unseren Hund zu fotografieren. Wir sind umgeben von knips-freudigen Asiaten.

Die Szenerie nimmt ein abruptes Ende: Als Suki einen anderen Hund sieht, springt sie von der Bank und steuert auf ihn zu. Miriam hält sie zurück. Aber auch das wird mit winzigen Digitalkameras festgehalten.

Wir spazieren weiter und die Lektion endet am Bahnhofsplatz; ohne weitere nennenswerte Zwischenfälle.

Bleibt nur zu hoffen, dass Suki nicht bald die Menükarte eines Restaurants in Korea ziert.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

NoFollow Plugin made by Web Hosting