Hundehalter-Typen
comment 1

Hundehalter-Typen – Die mehr oder weniger rüstige Seniorin

Aus der Rubrik Hundehalter-Typen: Die mehr oder weniger rüstige Seniorin:

Kennzeichnendes:

Oft alleine unterwegs, jedoch nicht mehr ganz gut zu Fuss, daher mit Stock unterwegs und wohl meist über 70 Jahre alt. Ihr Hund ist ihr Heiligtum, ihr ein und alles. Er wird verhätschel, hat nur das Beste verdient und steht immer Mittelpunkt.

Die Seniorin gehört definitiv zu den emotional gebundenen, stark auf den Hund fixierten Hundehaltern. Die Hunde haben meist männliche Menschennamen, vielleicht vom verstorbenen Ehemann oder jener eines Liebhabers aus jungen Jahren?

Hund:

Typischerweise ein Kleinhund, ein Malteser, ein Zwergpinscher oder Pudel. Der Hund wird vorwiegend an der Leine ausgeführt, ist daher wohl eher schlecht sozialisiert, unsicher und kläfft stressbedingt alles an was ihm zu Nahe kommt. Dabei kriegt er Rückendeckung seiner Besitzerin; wenn’s sein muss wird auch mal der Stock als Waffe gegen unliebsame Hunde eingesetzt.

Er war nie in der Hundeschule und tendenziell gar nicht bis schlecht erzogen, aber die unbestrittene Nummer Eins und hat gegen Aussen das Ego eines Alpha-Wolfes. Eigentlich ist er aber total gestresst, verunsichert und ängstlich. Könnte der Hund frei wählen würde er sich wohl für ein anderes, lebendigeres Zuhause entscheiden.

Interaktion mit der Umwelt:

Da der Hund wie kleiner Prinz behandelt wird, ist es nur logisch, dass alle Hunde auf die man trifft von der Seniorin höchsten Diener aber meist nur wie niedriges Volk behandelt werden. Spielen ist gar nicht drin. Der Hund ist ja schliesslich angeleint, damit er ja immer schön auf dem Weg geht, nie ins Gras oder in eine Pfütze, der Hund soll sauber sein oder gar klinisch rein. Auch Gesicht ablecken, eine von Suki’s absoluten Lieblingshandlungen beim Treffen mit anderen Hunden, ist total verpönt. Meist reagiert der Hund mit Gekläff, angefeuert von seiner Besitzerin. Suki und ich schauen dann zu dass wir Land gewinnen und hören meist verbale Beschwichtigungen wie “Ja Kerli, das war jetzt aber ein ganz böser Hund. Einfach das Gesicht ablecken. Hat der denn keine Manieren?” oder “So ist gut Anton, dem hast du’s aber gezeigt”.

Manche dieser Damen sind sehr redselig, wobei entweder der eigene Hund im Mittelpunkt der Rede steht oder Eigenschaften und Verhalten des anderen Hundes kritisiert oder kommentiert werden: “Wieso wedelt der denn so mit dem Schwanz? Will er Fliegen vertreiben?” oder “Jack ist ein ganz toller Hund und ist so lieb. Ich weiss jetzt auch nicht was er hat!” Dabei kläfft Jack, nach einem misslungenen Aufreitversuch Suki an…

1 Comment

  1. Pingback: Hundehalter-Typen – Eine Studie | Mann Mit Hund

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

NoFollow Plugin made by Web Hosting